Dienstag, 28. Februar 2017

Knuddelhaufen

*bumm bumm bumm*

Mich wirft es fast aus dem Bett. Kann ja nur einer sein.

"Ja?"

"Hi!", strahlt S., Handy am Ohr. "Kommst du auch mit Klettern?"

"Ne, das pack ich nicht mehr heute."

"Och...  Knuddeln??"

Dieser kurze Moment, in dem ich sofort "nein" sagen sollte. Könnte ja schon einen warmherzigen Knuddler vertragen, aber nachher ist er wieder g*** oder interpretiert was hinein. Ehe was passieren kann, piepst es "ich will auch einen Knuddler von Schneeweiss", hinter S. aus dem Gang.

Bl. hat eine Stimme, die fast an Schlumpfine heran reicht, aber sie passt zu ihr.
Ich drücke sie einmal doll.

"Du bist so schön weich."

Was? Hab' doch so schön abgenommen?

"Du meinst, an mir gibt es so viel zu drücken?"

"Nein, ich meine deine Haare. Die sind so weich."

Sie zieht eine rote Locke lang und lässt sie wieder los. Sie wippt auf und ab.

Der noch ungeknuddelte S. steht hinter mir und grabbelt mir nun auch den Haaren herum.

Fehlt nur noch, dass wir uns lausen.

Trotzdem schön. Wie ein kleines AffenHunderudel, spätabends auf einem ansonsten dunklen Gang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen