Sonntag, 17. September 2017

Süße Belanglosigkeit

Samstagabend. Ich tagträume.

Ich besteige gerade meinen fünften 8000er. Vielleicht den K2, oder nun doch den Mount Everest.

Ich toure mit den jungen Rolling Stones durch die Weltgeschichte. Mal bin ich Uschi Obermaier und werde wie ein Joint durch die Band gereicht. Mal bin ich selbst Mitglied der Gruppe und schmettere ein gekonntes Solo ins Mikrofon.

Ich bin ein Comedian und rocke die Bühne. Das Publikum biegt sich vor Lachen.

Ich...


Oh. Hab' ich jetzt die Szene verpasst, in der Jennifer Aniston strippt?
Ist das Beste am ganzen Film. "Die Millers" laufen gerade.

Da sitz' ich nun, in träger Belanglosigkeit, auf meinem kaffeebefleckten Sofa, in der ausgebeulten
karierten Pyjamahose, die ich so gerne habe, und warte darauf, dass irgendwas Aufregendes passiert.
Wird es aber nicht. Nicht sowas.
(Und wenn es so wäre, wäre ich vermutlich zu lustlos und zu müde. Ich kenn' mich.
Aber wer weiß.)

Es würde helfen, wenn der Freund jetzt nackt durch die Tür käme, aber der ist gerade auf einem Klassentreffen.

Ich krame in den Sofaritzen. Krümel.


... Sind eigentlich noch Chips da?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen